Google mit eigenem Marktplatz?

Google testet aktuell in Frankreich den Versuch, die beliebte Produktsuchoption Google Shopping zu einem eigenen Marktplatz auszubauen. Gemeinsam mit einigen großen Händlern wie Carrefour in Frankreich startet zu Jahresbeginn 2019 die Betaphase, in der Kunden bei bestimmten Artikeln aus den Kategorien Elektronik, Spielzeug oder Lebensmittel die Option „Mit Google kaufen“ angezeigt bekommen.

Von Google Shopping zu Google Shopping Action

Google Shopping
Google Shopping

Üblicherweise funktioniert Google Shopping ja als reine Preissuchmaschine, die eigentliche Transaktion findet nicht bei Google sondern im Shop des Verkäufers statt. Entsprechend hat Google hier auch mit der Zahlungsabwicklung nichts zu tun. Google verdient bisher ausschließlich „per click“, also für die Vermittlung des Kunden in den Shop des Verkäufers. Dies soll sich mit dem neuen Marktplatz, der Google Shopping Action heißen soll, dann ändern. Die Zahlungsabwicklung läuft dann über Google Pay; für die Logistik bleibt aber der Verkäufer ganz wie bisher verantwortlich. Google bekommt dann zukünftig nicht mehr die Provision per click sondern eine Verkaufsprovision vom Umsatz, die ersten Meldungen zufolge niedriger sein soll als bei Amazon.

Der Vorteil für den Kunden liegt darin, dass er sich nicht mehr bei verschiedenen, ihm möglicherweise unbekannten Händlern registrieren muss sondern Artikel von verschiedenen Händlern in den Warenkorb packen kann und dann ausschließlich an Google zahlt. Da vermutlich so ziemlich jeder Erdenbürger inzwischen bereits ein Google- Konto besitzt, ist der Zusatzaufwand für die Kunden also gering.

Chancen und Risiken eines Google Marktplatz

Das ist zugleich auch die Chance für die Verkäufer, die möglicherweise von einer höheren Konversion profitieren und entsprechend mehr Umsatz machen, ganz nach dem Vorbild des Online- Riesen und Marktführers Amazon.

Auf der anderen Seite droht den Händlern damit auch wieder eine neue Abhängigkeit, denn es ist zu erwarten, dass Google Regeln für den Handel auf dem eigenen Marktplatz aufstellen wird, die hinsichtlich der Kundenfreundlichkeit kaum hinter Amazon zurückfallen werden.

Wie der neue Marktplatz Google Shopping Action technisch aussehen wird, ist noch unklar. Offenbar werden Händler dazu neben einem Merchant Center Account, den man heute schon zur Listung seiner Produkte bei Google Shopping benötigt, einen eigenen Accout bei Google Shopping Action einrichten müssen.

Wir halten euch auf dem Laufenden, sobald es Neuigkeiten gibt.

Alles rund um Ebay und Amazon könnt ihr in meinem Buch „Erfolgreich verkaufen auf Ebay, Amazon & Co“ nachlesen, das ich jedem Einsteiger gerne ans Herz legen möchte. Das Buch ist ein umfassender Ratgeber nicht nur für den Verkauf auf Amazon sondern für den Einstieg ins Online- Business. Von Gewerbeanmeldung, Förderungsmöglichkeiten und Steuerfragen über Wareneinkauf, Verpackungs-, Versand- und Payment- Lösungen bis hin zu Marketing, Suchmaschinenoptimierung und abgerundet mit jeder Menge rechtlicher Tipps zu Verbraucherschutz, Handels- und Markenrecht ist dies der ultimative Reader für Einsteiger und Fortgeschrittene in der Welt von Ebay & Amazon.

Wenn ihr auf der Suche nach einem kostenlosen Geschäftskonto seid, schaut euch meine Empfehlungen zu Geschäftskonten an.

Von Kai

Kai war zehn Jahre in der Arbeitsrechts- Beratung einer Gewerkschaft tätig, bevor er sich 2011 als Online- Versandhändler selbstständig gemacht hat. Auf Sellercamp teilt er seine Erfahrungen mit ebay, Amazon & Co.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.