Real ist im Moment sehr rührig beim Ausbau seiner Marktstellung. Hatte man erst vor kurzem bekanntgegeben, das internationale Geschäft auf Real.de durch Zusammenarbeit mit anderen europäischen Plattformen zu intensivieren, zieht man jetzt zunächst im stationären Handel mit einem eigenen Vorteilsprogramm nach. Es ist absehbar nur eine Frage der Zeit, bis RealPro auch auf das Onlinegeschäft ausgeweitet wird.

Die Testphase für RealPro lief in sieben Filialen und ist nach der außerordentlich guten Resonanz nun am 16. November 2019 bundesweit ausgedehnt worden. In der derzeitigen Phase gibt es für Teilnehmer des RealPro vor allem Rabatte im stationären Handel, doch es gilt als sicher, dass diese Rabatte auch auf die Onlineplattform ausgedehnt werden und auch digitale Inhalte als Teil des Pakets zu haben sein werden.

Rabatte als Kern des Vorteilsprogramms RealPro

Im Moment lockt Real mit 20 Prozent auf Lebensmittel, Tiernahrung, sowie Beauty- und Drogerieprodukte. Auf Spirituosen und Liköre gibt es mit dem Vorteilsprogramm zehn Prozent Nachlass und auch bei den Online-Services für Blumen und Fotos winkt ein Rabatt von 15 Prozent, wie Real auf der neu eingerichteten Seite Real.de/Pro nachzulesen ist. Ob sich 20% auf Lebensmittel dauerhaft halten lassen, darf bezweifelt werden, ist der Lebensmittelmarkt doch traditionell stark umkämpft und Margen von wenigen Prozent sind hier die Regel. Wie Real da noch 20% vom Preis abknapsen will, bleibt ein Rätsel. Insofern ist das wohl aus der Kategorie Teaser und man sollte das als Verbraucher mitnehmen, so lange es zu haben ist.

Natürlich ist der Jahrespreis für RealPro mit 69 Euro auch sehr ambitioniert, so dass man bei einem solchen Preis auch schon mit konkreten Rabatten locken muss, um sich eine Loyalitätsbasis zu erarbeiten. Auf der anderen Seite müssen Verbraucher auch schon regelmäßig bei Real einkaufen, um die 69 Euro wieder reinzubekommen.  Ziemlich genau zehn Mal für mindestens 35 Euro, um genau zu sein. Ab dem elften Einkauf für 35 Euro profitiert man dann von dem Rabatt von 20%. Wer seine Familieneinkäufe regelmäßig bei Real macht, wird die Jahresgebühr schnell wieder drin haben, auch wenn Sonderangebote von der Rabattirung ausgenommen sind.

Die Ähnlichkeit mit gleichartigen Programmen aus der Onlinewelt wie Amazon Prime oder Ebay Plus ist natürlich gewollt und man darf gespannt sein, wie das auf den Onlinemarktplatz ausgerollt werden wird.

Ein kleiner Wermutstropfen für Meilensammler über Payback. Man muss sich entscheiden zwischen RealPro oder Mehrfach- Coupons bei Payback. Die Basispunkte (1 Punkt für zwei Euro Umsatz) kann man auch sammeln, wenn man RealPro- Mitglied ist, doch Mehrfach- Punkte gibt es dann nicht mehr on top.

Von Kai

Kai war zehn Jahre in der Arbeitsrechts- Beratung einer Gewerkschaft tätig, bevor er sich 2011 als Online- Versandhändler selbstständig gemacht hat. Auf Sellercamp teilt er seine Erfahrungen mit ebay, Amazon & Co.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Seite nutzt Website Tracking-Technologien von Dritten, um ihre Dienste anzubieten, stetig zu verbessern und Werbung entsprechend der Interessen der Nutzer anzuzeigen. Ich bin damit einverstanden und kann meine Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen oder ändern. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen