Kostenlose Geschäftskonten im Überblick

Geschäftskonto

Ein kostenloses Geschäftskonto zu finden, wird immer schwieriger in Zeiten, in denen sogar Online- Banken für ein normales Girokonto schon Kontoführungsgebühren verlangen. Doch es gibt ein paar Anbieter, die für ein Geschäftskonto zumindest keine monatlichen Grundgebühren verlangen – komplett kostenlos ist natürlich am Ende trotzdem keins. Ich stelle euch meine Favoriten vor.

Braucht man als Selbstständiger ein Geschäftskonto?

Doch gehen wir zunächst noch einen Schritt zurück und klären die Frage, ob ihr als Selbstständiger eigentlich zwingend ein Geschäftskonto benötigt. Dies ist nämlich im Grunde nicht erforderlich. Es macht natürlich aus buchhalterischen Gründen Sinn, eure Geschäftsausgaben von euren privaten Ausgaben zu trennen, doch für diese Trennung ist kein Geschäftskonto vorgeschrieben. Ihr könnt also auch ein zweites Girokonto eröffnen und eure Geschäftsausgaben über dieses Konto laufen lassen.

Soweit die Theorie: In der Praxis wird es nicht nur zunehmend schwerer, ein kostenloses Girokonto zu finden sondern einige Banken achten auch penibel darauf, dass ihr ein Girokonto ausschließlich zu privaten Zwecken nutzt, wie es in der Regel auch die Allgemeinen Geschäftsbedingungen der Banken vorsehen. Die DKB hat mich z.B. nach sechs Monaten geschäftlicher Nutzung angeschrieben und darum gebeten, diese innerhalb eines immerhin recht großzügigen Übergangszeitraums von mehreren Monaten einzustellen.

Woran die Bank die geschäftliche Nutzung erkannt hat, hat sie mir nicht mitgeteilt, aber wenn plötzlich regelmäßig relativ hohe Beträge von ebay überwiesen werden oder das Finanzamt monatliche Umsatzsteuervorauszahlungen vom Konto abbucht, ist es relativ offensichtlich, dass das den Rahmen privater Kontonutzung sprengt. Auch ein Lieferant könnte versuchen, eine Firmenlastschrift von eurem Konto zu ziehen, was bei Privatkonten generell nicht funktioniert.

Fazit: Ein Geschäftskonto ist nicht gesetzlich vorgeschrieben, aber es hat seine Vorteile.

Nachteile eines Geschäftskontos

Wie schon gesagt, da Banken mit den Gewinnlieferanten vergangener Tage wie dem Kreditwesen in Zeiten von Nullzinsen kaum noch Gewinne machen, gehen viele Konto- Anbieter wieder dazu über, grundlegende Funktionen des Bankings kostenpflichtig zu machen. Das gilt umso mehr für Geschäftskonten, die im Gegensatz zu Privatkonten schon immer den Nachteil hatten, dass hier in der Regel für jeden Buchungsvorgang ein Entgelt von einigen Cent verlangt wird. Wer also viele Bewegungen auf seinem Konto hat, zahlt entsprechend viele Gebühren.

Auch für Extras wie die Einrichtung einer Firmenlastschrift oder das Einziehen von Lastschriften von Kunden werden natürlich Gebühren fällig. Andere Banken bestehen darauf, euch die Kontoauszüge für euer Geschäftskonto per Post zuzusenden und rechnen auch hierfür ab und schließlich müssen Zahlungsvorgänge (und auch viele andere Zugriffe innerhalb eures Kontos) seit Einführung der PSD 2 mit einer SMS TAN bestätigt werden, für die viele Banken ebenfalls Gebühren verlangen. Auch Kleinvieh macht am Ende des Monats Mist und so summieren sich die Bankgebühren zu einem unsympathischen Sümmchen auf.

Geschäftskonto ohne monatliche Grundgebühr

Ihr seht schon, es wird schwierig, ein Geschäftskonto zu finden, bei dem alles kostenlos ist, aber immerhin gibt es eine Reihe von Banken und Fintechs, die zumindest keine monatliche Grundgebühr verlangen. Einige berechnen auch für eine Reihe von Zahlungsdienstleistungen keine Gebühren, doch das perfekte Konto, bei dem alles inklusive ist und nichts kostet, habe ich noch nicht gefunden.

Hier nun immerhin ein paar Anbieter von Geschäftskonten, bei denen keine monatliche Grundgebühr verlangt wird. In der Regel erfolgt die Kontoführung dann ausschließlich online. Ärgerlicherweise werben die Banken nur mit den Dingen, die kostenlos sind und verstecken die einzelnen Gebühren gerne im Preisverzeichnis, das man sich vor Eröffnung eines Kontos generell immer anschauen sollte.

Trumpf- Geschäftskonto der Skatbank

Die Skatbank ist der Online- Ableger der VR Altenburg, die ein Geschäftskonto ohne monatliche Kontoführungsgebühren anbieten, wenn ihr mindestens 500 Euro Haben- Umsätze im Monat auf dem Konto habt (ansonsten kostet das Konto monatlich 5 Euro). Für mich war die Möglichkeit, von meinen Kunden Lastschriften zu ziehen, attraktiv, die viele der reinen Onlinebanken oft nicht anbieten. Bei der Skatbank muss man zwar eine gesonderte Vereinbarung abschließen – schließlich räumt die Bank einem mit dem Lastschrifteinzug gewissermaßen einen Kredit ein – doch es ist immerhin möglich.

Bargeldversorgung, die bei Onlinebanken oft ein Thema ist, ist bei der Skatbank zufriedenstellend gelöst, da man auf das Netz der Volksbanken/Raiffeisenbanken zugreifen kann. Dazu braucht ihr natürlich die Skatbank Girocard, die im Jahr 5 Euro kostet, aber das ist zu vernachlässigen, wenn man bedenkt, dass man bei vielen Banken irgendetwas um 2 Euro pro Abhebung zahlt.

Online- Überweisungen sind kostenfrei, wenn man für die erforderliche Legitimierung eines der app- basierten TAN- Verfahren nutzt. Aufgrund meiner schlechten Erfahrungen mit der Zuverlässigkeit dieser Apps bei anderen Banken hatte ich mich für das sichere, wenn auch kostenpflichtige Mobile- TAN- Verfahren entschieden, das mich pro SMS 10 Cent gekostet hat.

Auch wenn die Überweisung kostenlos ist, ist es natürlich eine Buchung auf eurem Konto und die ist nicht kostenlos. 10 Cent pro Buchung knöpft euch die Skatbank bei dem Trumpfkonto für Geschäftsleute ab. Eine bestimmte Freimenge an Buchungsposten gibt es nicht. Immerhin hat die Skatbank den Ruf, bei der Kreditvergabe großzügig zu sein (nach einem Jahr Anwartschaft). Das kann ich allerdings nicht beurteilen, da ich keinen Kredit benötigt habe.

Eine gute Wahl ist die Skatbank, wenn ihr viel mit Firmenlastschriften hantiert, ihr also anderen Firmen das Recht einräumt, fällige Rechnungen von eurem Konto einzuziehen. Anders als bei normalen SEPA- Lastschriften für Verbraucher habt ihr eingeschränkte Widerrufsrechte. Firmenlastschriften können nur von Geschäftskonten eingelöst werden, während normale Girokonten diese ablehnen und sie auch zum Anlass nehmen, den Status eures Kontos einer Überprüfung zu unterziehen.

Wer in Frankreich steuerlich registriert ist und monatliche Umsatzsteuervorauszahlungen einziehen lässt, benötigt ebenfalls ein Geschäftskonto, weil der französische Staat dies ebenfalls im Rahmen einer Firmenlastschrift einzieht.

Das Trumpf- Geschäftskonto der Skatbank ist für alle Rechtsformen offen, wobei UG’s offenbar nicht gewollt sind und deutlich höhere Gebühren zahlen als andere Rechtsformen. Hier gehts zum Skatbank Geschäftskonto.

FYRST Geschäftskonto

Die FYRST Onlinebank ist ein Ableger der Deutschen Bank/Postbank und wendet sich ausschließlich an Firmen- bzw. Geschäftskunden. FYRST erhebt keine monatlichen Kontoführungsgebühr für Freiberufler und Gewerbetreibende und auch die ersten 50 Buchungsposten sind in dem kostenlosen FYRST Base- Konto frei (für andere Rechtsformen als Freiberufler und Gewerbetreibender kostet das Base- Konto monatlich 5 Euro). Neben dem FYRST Base gibt es auch noch das FYRST Complete, das zehn Euro im Monat kostet und 75 Buchungskosten enthält. Darüber hinaus sind die Funktionalitäten beim Base- Konto natürlich etwas eingeschränkt.

Buchungsposten, die über eure freien Buchungen im Base- Tarif hinausgehen, werden euch mit jeweils 18 Cent berechnet. Ihr bekommt eine kostenlose Debitkarte, mit der ihr ebenso kostenlos Geld bei den Teilnehmern der Cash Group (vor allem Deutsche Bank, Postbank) sowie bei Shell Tankstellen abheben könnt.

Lastschrifteinzug (als Empfänger) ist nach dreimonatiger Kundenbeziehung und mit Bonitätsprüfung möglich.  Das Konto kann um allerlei kostenpflichtige Buchhaltungssoftware- Lösungen erweitert werden und euch werden sinnvolle Betriebs- Versicherungen wie die Betriebs- Haftpflicht angeboten. Insgesamt lockt euch FYRST ein bisschen mit kostenlosen Grundfunktionen, um euch weitere, kostenpflichtige Produkte anzubieten. Dies ist natürlich legitim, denn mit irgendwas muss auch eine Bank Geld verdienen.  Doch man sollte immer vergleichen, ob es das Gesamtpaket nicht doch noch irgendwo anders günstiger gibt.

Für den Zahlungsverkehr bekommt ihr eine Postbank ID und für die Legitimation von Zahlungsaufträgen verwendet ihr die BestSign App, die ebenfalls Postbank Kunden bekannt ist. Die App funktioniert anders als viele andere Secure- Apps recht zuverlässig und ist kostenlos.

Mehr Infos zum FYRST- Geschäftskonto und das Preisverzeichnis für das FYRST Konto.

Kontist Geschäftskonto free

Kontist Geschäftskonten im Überblick
Kontist Geschäftskonten im Überblick

Das Kontist Geschäftskonto ist eine Banking App, die dahinterstehende Bank ist die Solaris Bank. Bisher gehört auch noch eine (virtuelle) Mastercard für Online- Zahlungsvorgänge mit zum Portfolio. Da diese von der Wirecard Bank ausgestellt ist und diese wiederum gerade mit dem insolventen Mutterkonzern unterzugehen droht, würde ich kein Geld darauf setzen, dass es diese Möglichkeit noch lange gibt.

Es mag erst einmal befremdlich erscheinen, seine gesamte finanzielle Geschäftstätigkeit in eine App zu verlagern, doch wer seine privaten Zahlungen vielleicht schon mit einer App wie Revolut oder boon.planet abwickelt, für den ist das Prinzip nicht so neu.

Die Funktionalität ist natürlich gegenüber „echten“ Banken etwas eingeschränkt. Es gibt keinen Kredit, dafür wird bei der Einrichtung auch keine Schufa- Auskunft über euch eingeholt. Das Konto läuft also zunächst rein auf Guthabenbasis. Ihr könnt einen Dispositionskredit zwischen 500 und 5000 Euro beantragen, doch wird dann auch die Bonitätsauskunft erforderlich. Firmenlastschriften, eigene Lastschriften gegenüber Kunden (sollen bald kommen), Bargeldabhebungen (geht nur mit kostenpflichtigem Premium- Account) oder andere Funktionen, die über reines Banking hinausgehen, sind hier aktuell noch nicht verfügbar. Dafür zahlt ihr weder eine monatliche Kontoführungsgebühr noch Entgelte für die Buchungen.

Wie das FYRST Geschäftskonto auch ist Kontist mit Buchhaltungssoftware zu verknüpfen. Aktuell stehen Schnittstellen für Debitoor, FastBill und lexoffice zur Verfügung. Belege werden einfach eingescannt oder fotografiert, so dass ihr euer ganzes (Business-) Leben in der App gespeichert habt. Hierfür müsstet ihr aber das kostenpflichtige Premium- Konto eröffnen, das 9 Euro im Monat kostet.

Bei meiner Konto- Eröffnung, die insgesamt knapp fünf Minuten inklusive Video- Identifizierung gedauert hat, wurde ich – Surprise, Surprise – ausgewählt, für drei Monate kostenlos das Kontist Premium Konto zu probieren. Ich vermute, dass da jeder „zufällig“ ausgewählt wird und man so die Vorteile des Premium Kontos testen und dann entscheiden kann, ob es die Zusatzkosten wert ist.

Das Konto mit deutscher IBAN ist ausschließlich für natürliche Personen, also Freiberufler und Einzelunternehmer verfügbar.

Mehr zum Kontist Geschäftskonto free und zur Gebührenübersicht.

Holvi Starter Geschäftskonto

Holvi Geschäftskonto
Holvi Geschäftskonto

Auch Holvi ist eine App- basierte Anwendung, die im Gegensatz zu Kontist allerdings inzwischen auch auf Desktop- Rechnern verfügbar ist. Holvi ist eine finnische Bank, die seit Mitte 2019 auch eine Niederlassung in Deutschland betreibt und daher deutsche IBAN’s vergeben kann.

Für das Holvi Geschäftskonto Starter ohne monatliche Grundgebühr und ohne Buchungskosten gilt für das Banking im Großen und Ganzen das Gleiche, was ich eben schon zu Kontist geschrieben habe. Basis- Funktionen des Zahlungsverkehrs sind verfügbar und überwiegend kostenlos. Bargeldabhebungen mit der kostenlosen Mastercard kosten euch 2,5% des abgehobenen Betrags, was es für die Bargeldbeschaffung uninteressant macht. Allerdings benötige ich für mein Business auch kein Bargeld. Hier zahle ich online mit Paypal & Co oder stationär mit Kreditkarte. Bargeld benötige ich – wenn überhaupt – für private Zwecke und dazu überweise ich mir Geld im Rahmen einer Privatentnahme auf mein privates Girokonto.

Das Konto mit deutscher IBAN ist ausschließlich für natürliche Personen, also Freiberufler und Einzelunternehmer verfügbar. Auch Holvi gibt es in einer erweiterten kostenpflichtigen Variante, das Holvi Grower für 12 Euro monatlich.

Mehr zum Holvi Starter Geschäftskonto * und zur Holvi Gebührenübersicht.

N26 Business

N26 Geschäftskonten Übersicht
N26 Geschäftskonten Übersicht

Auch die App- Bank N26 hat Geschäftskonten im Angebot und das Basiskonto ist auch kostenlos zu haben. Von der Funktionalität ähneln sich die Banking Apps natürlich alle ein wenig. Auch bei N26 sind in der kostenlosen Basis- Version die üblichen Banking- Funktionen kostenlos – also keine monatliche Grundgebühr und keine Kosten für Buchungsposten.

Anders als z.B. bei Kontist ist auch in der Basis- Variante eine kostenlose MasterCard enthalten, auf die ihr sogar 0,1% Cashback bekommt. Ob das allerdings wirklich ein Vorteil ist, kann ich nicht abschließend beurteilen, denn auf Ausgaben von 100 Euro erhaltet ihr gerade mal 10 Cent Cashback, habt dafür aber möglicherweise zusätzlichen Buchungsaufwand und womöglich steuerliche Einordnungsprobleme (ist der Cashback eine steuerpflichtige Einnahme??). Auch ist die Mastercard eigentlich eine Debitkarte; ein Auto mieten könnt ihr damit also z.B. nicht. Drei kostenlose Geldabhebungen im Monat sind in der freien Variante des N26 Business Kontos immerhin enthalten.

Auch Zahlungen in anderen Währungen als Euro sind gebührenfrei. Ihr habt dabei aber keine Währungskonten, auf denen ihr z.B. Geld bei günstigen Wechselkursen umtauschen und dort parken könntet, wie man das z.B. von Revolut kennt, sondern das Geld wird zum Zeitpunkt des Transfers zum Devisenmittelkurs ohne Fremdwährungszuschläge umgetauscht.

Schön finde ich, dass das N26 Business Konto mit zwei Unterkonten daherkommt, so dass ihr Rücklagen z.B. für Steuerzahlungen auf einem Unterkonto separieren könnt.

Natürlich bietet auch N26 zwei kostenpflichtige Premium- Versionen des Business Kontos an: das N26 Business You und das N26 Business Metal. Der Hauptunterschied besteht in einem zusätzlichen Versicherungspaket. Das N26 Business Metal ist dafür mit 16,90 Euro pro Monat durchaus als hochpreisig zu bezeichnen.

Hier gibt es mehr Infos zum N26 Business Konto und hier geht es zur Preisliste.

Kostenlose Geschäftskonten im Überblick – Fazit

Es gibt sie noch, die weitgehend kostenlosen Geschäftskonten für Selbstständige, doch perfekt für alle denkbaren Ansprüche ist keines. Dennoch bieten die hier vorgestellten Geschäftskonten meiner Meinung nach alle sehr solide Kontenmodelle. Am Ende wird jeder nach seinen konkreten Ansprüchen entscheiden müssen, welches Konto das richtige für ihn oder sie ist.

Jeder sollte sich auch bewusst sein, dass die kostenfreien Konten euch vor allem locken sollen, um im weiteren Verlauf kostenpflichtige Produkte an den Mann oder die Frau zu bringen. Diese kostenpflichtigen Premium- Produkte, die bis zu 16,90 Euro im Monat kosten, sind allerdings so teuer, dass man hier vor einem Upgrade noch mal einen ehrlichen Vergleich starten sollte, denn in der Preisklasse könnt ihr ggf. schon ein Geschäftskonto einer ortsansässigen Filialbank bekommen, das dann neben der Beratung noch mit deutlich erweiterten Services daherkommen kann.

Alles rund um Ebay und Amazon könnt ihr in meinem Buch „Erfolgreich verkaufen auf Ebay, Amazon & Co“ nachlesen, das ich jedem Einsteiger gerne ans Herz legen möchte. Das Buch ist ein umfassender Ratgeber nicht nur für den Verkauf auf Amazon sondern für den Einstieg ins Online- Business. Von Gewerbeanmeldung, Förderungsmöglichkeiten und Steuerfragen über Wareneinkauf, Verpackungs-, Versand- und Payment- Lösungen bis hin zu Marketing, Suchmaschinenoptimierung und abgerundet mit jeder Menge rechtlicher Tipps zu Verbraucherschutz, Handels- und Markenrecht ist dies der ultimative Reader für Einsteiger und Fortgeschrittene in der Welt von Ebay & Amazon.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Seite nutzt Website Tracking-Technologien von Dritten, um ihre Dienste anzubieten, stetig zu verbessern und Werbung entsprechend der Interessen der Nutzer anzuzeigen. Ich bin damit einverstanden und kann meine Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen oder ändern. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen