Amazon Markenstrategie

Amazon lockt zu Jahresbeginn wieder neue Verkäufer mit einer satten Rabattaktion in sein „Prime durch Verkäufer“- Programm. 100% Rabatt auf die Verkaufsgebühr für die ersten 500 verkauften Artikel in der dreimonatigen Aktionsdauer gewährt Amazon Verkäufern, die sich erstmalig für „Prime durch Verkäufer“ registrieren.

Das begehrte Prime Logo von Amazon hat man als Verkäufer lange Zeit ausschließlich dann bekommen, wenn man seine Artikel von Amazon versenden lassen hat. Mit der Einführung von „Prime durch Verkäufer“ schien es endlich eine Möglichkeit zu geben, das Prime- Logo und die prominenteren Rankings in der Amazon- Suche zu bekommen, ohne sich den Nachteilen von FBA ausliefern zu müssen. Man kann seinen eigenen Versanddienstleister nehmen, bei dem man vielleicht viel bessere Konditionen hat als beim FBA- Programm. Tatsächlich ist all das nicht möglich, denn Amazon gibt nicht nur DPD als Versandpartner vor sondern man muss diesen auch noch zu den sehr schlechten Konditionen verwenden, die Amazon einem diktiert. Tatsächlich hat Prime durch Verkäufer für Verkäufer keinerlei echten Vorteil gegenüber Fulfilment by Amazon (siehe dazu meine Einführung „Lohnt sich Prime durch Verkäufer?“).

Amazon lockt mit hohen Rabatten

Das Prime durch Verkäufer sich vor allem für Amazon lohnt, scheint sich bei den Verkäufern herumgesprochen zu haben, denn so richtig scheint das Programm nicht zu zünden. Immer wieder lockt Amazon mit Aktionen und hohen Rabatten. Verkäufer, die nach der Testphase das Programm desillusioniert wieder verlassen, berichten mitunter davon, dass sie den Verdacht haben, dass ihre Artikel nach dem Ausstieg „abgestraft“ werden und im Ranking bis zur totalen Unsichtbarkeit verschwinden.

Die aktuelle Aktion wendet sich an Verkäufer, die sich erstmalig bei Prime durch Verkäufer anmelden. Wer dies bis zum 31.01.2020 tut, bekommt den Rabatt von 100% auf die Verkaufsgebühr für die ersten 500 Artikel, die man in der dreimonatigen Aktionsphase verkauft. Der maximale Rabatt pro Artikel beträgt allerdings 7,50 Euro. Liegt der Verkaufspreis so hoch, dass die Verkaufsgebühr über 7,50 Euro betragen würde, gibt es eben nur den Rabatt von 7,50 Euro. Konkret bedeutet das, dass z.B. bei Artikel mit einer Verkaufsgebühr von 15% der Verkaufspreis maximal 50 Euro betragen darf, damit man den vollen Rabatt ausschöpfen kann.

Wer in der dreimonatigen Aktionsphase tatsächlich 500 Artikel mit Prime durch Verkäufer verkauft, kann also einen maximalen Rabatt von 3750 Euro erzielen. In der Praxis wird es allerdings schwer werden, einen Artikel, den man gerade erst zu Prime anmeldet aus dem Stand in der Größenordnung zu verkaufen (besonders wenn es ein Artikel aus dem Preissegment um die 50 Euro wäre).

Den Rabatt gibt es erst für Bestellungen nach der Testphase. Die Testphase ist die Zeit zwischen Anmeldung bis zur ersten erfolgreichen Übergabe einer Prime- Bestellung an den Amazon- Versandpartner DPD. Ein bisschen unklar bleibt, ob die Testphase Teil der 90 Tage ist oder ob die 90 Tage mit Rabatt erst nach der Testphase beginnen.

Prime durch Verkäufer: Die Regeln

Zum Ablauf erläutert Amazon:

Verpacken Sie Ihre Prime durch Verkäufer Bestellungen am selben Tag und erwerben Sie die Versandetiketten über die Amazon Funktionalität „Versandentgelt kaufen“. Übergeben Sie Ihre Bestellungen an den offiziellen Transporteur DPD im Rahmen Ihrer täglichen Abholung von DPD oder der Abgabe im DPD-Paketshop mit Prime Service. DPD versendet Ihre Bestellungen im Rahmen des Amazon Lieferversprechens an Ihre Kunden.
» Premiumversand: Nutzen Sie „Versandentgelt kaufen“ für 98% Ihrer Prime durch Verkäufer Bestellungen mit Premiumversand.
» Standardversand: Hinterlegen Sie für 95% Ihrer Prime durch Verkäufer Standardbestellungen valide Sendungsverfolgungsnummern des Transporteurs Ihrer Wahl.

Immerhin kann man bei Prime- Bestellungen von Nicht- Prime- Kunden seinen eigenen Versanddienstleister wählen. Das kann z.B. auch DPD zu den eigenen Konditionen sein, so dass man an die schlechten Versandkonditionen von Amazon nur für einen Teil der Bestellungen gebunden ist, den Vorteil des Prime- Logos inklusive möglicherweise besseren Rankings aber natürlich für alle Bestellungen hat.

Prime durch Verkäufer mit 100% Rabatt auf die Verkaufsgebühr: Fazit

Wer leidensfähig ist, kann Prime durch Verkäufer sicherlich mal ausprobieren, wobei mir weiterhin schleierhaft ist, warum man nicht FBA macht, wenn man sich schon auf die Prime- Regeln einlässt.

Ausführlicher könnt ihr das alles in meinem Buch „Erfolgreich verkaufen auf Ebay, Amazon & Co“ nachlesen, das ich jedem Einsteiger gerne ans Herz legen möchte. Das Buch ist ein umfassender Ratgeber nicht nur für den Verkauf auf Amazon sondern für den Einstieg ins Online- Business. Von Gewerbeanmeldung, Förderungsmöglichkeiten und Steuerfragen über Wareneinkauf, Verpackungs-, Versand- und Payment- Lösungen bis hin zu Marketing, Suchmaschinenoptimierung und abgerundet mit jeder Menge rechtlicher Tipps zu Verbraucherschutz, Handels- und Markenrecht ist dies der ultimative Reader für Einsteiger und Fortgeschrittene in der Welt von Ebay & Amazon.

Von Kai

Kai war zehn Jahre in der Arbeitsrechts- Beratung einer Gewerkschaft tätig, bevor er sich 2011 als Online- Versandhändler selbstständig gemacht hat. Auf Sellercamp teilt er seine Erfahrungen mit ebay, Amazon & Co.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.