Neue Ebay Zahlungsabwicklung bald auch in Deutschland

Auch bei Ebay gibt es inzwischen die Möglichkeit, die eigenen Produkte mit Anzeigen zu bewerben. Schon ewig gab und gibt es die Möglichkeit, sein Produkt gegen Geld prominent an der obersten Stelle der Suchergebnisse anzeigen zu lassen. Anders als bei Amazon zahlt ihr für ebay Anzeigen pro Verkauf und nicht pro Klick auf eure Anzeigen.

Ebay Anzeigen – Pay per Sale

Seit 2016 gibt es neben verschiedenen ebay Verkaufsaktionen nun auch herkömmliche Anzeigen bei Ebay, die anders als bei der Konkurrenz aber auf Pay per Sale- Basis mit einem prozentualen Anteil am Umsatz vergütet werden, was die Werbekosten berechenbarer macht als bei Pay per Click- Kampagnen, bei denen man nie vorher weiß, wie viele Klicks man für einen Verkauf brauchen wird. Voraussetzung für das Schalten von Anzeigen bei Ebay ist ein Shop- Abo. Als gewerblicher oder privater Einzelverkäufer kann man also keine Anzeigen schalten. Im Verkaufsmanager gelangt man über den Reiter „Marketing – Anzeigen“ in die Kampagnenübersicht.

eBay Pay per Sale

Das Erstellen der Kampagne ist so simpel wie bei Amazon. Man klickt auf den Button „Neue Kampagne erstellen“ und wird dann zunächst gefragt, ob man die Angebote für die Kampagne einzeln oder gebündelt auswählen möchte. Klickt ihr auf „einzeln auswählen“, werden euch im nächsten Schritt eure aktiven Angebote angezeigt.

Wie bei Amazon macht es auch bei Ebay Sinn, für jedes Produkt eine eigene Kampagne anzulegen oder zumindest sehr ähnliche Artikel zu einer Produktgruppe zu gruppieren.

Im folgenden Schritt gebt ihr dann an, wie viel ihr prozentual vom Umsatz für einen Verkauf zu zahlen bereit seid. Ebay gibt euch dabei einen Trendtarif vor. Das ist der Prozentsatz, der für ähnliche Artikel von anderen Verkäufern durchschnittlich gezahlt wird.

Bleibt ihr unter dem Trendtarif, besteht natürlich die Gefahr, dass eure Anzeigen nicht oft eingeblendet werden, denn Ebay zeigt überwiegend die Anzeigen an, mit denen sie am meisten Geld verdienen. Ein Zehntelprozentpunkt über dem Trendtarif gibt euch schon bessere Chancen auf eine erhöhte Sichtbarkeit. Ebay zeigt euch natürlich jeweils an, wie viel die Prozente in Euro ausmachen.

eBay Anzeigen Trendtarif

Abschließend gebt ihr der Kampagne einen Namen und klickt auf „Kostenpflichtig aktivieren“. In der Kampagnenübersicht wird euch dann angezeigt, wie viele Klicks und wie viele Verkäufe es aufgrund eurer Anzeigen gegeben hat und welche Gebühren euch dafür in Rechnung gestellt werden.

Ebay Anzeigen schalten jetzt auch beim Artikel einstellen

Inzwischen hat ebay das Schalten von Anzeigen weiter erleichtert und so könnt ihr beim Einstellen eines neuen Artikels oder beim Bearbeiten eines bestehenden Listings am Ende des Verkaufsformulars auch direkt einen Anzeigentarif angeben. Auch hier wird euch schon beim Erstellen des Angebots angezeigt, wie der Trendtarif für diese Kategorie aussieht. Ferner habt ihr hier auch die Möglichkeit, einen Multi- Rabatt für Käufer anzugeben, die mehr als einen Artikel kaufen möchten.

Eine weitere Möglichkeit, für bestehende Angebote mit einem Klick Anzeigen zu schalten, habt ihr neuerdings auch in der Übersicht eurer aktiven Listings im Verkaufsmanager Pro. Hier könnt ihr jetzt nämlich nicht nur Artikelpreis und Anzahl verändern sondern auch direkt Anzeigen für eure Artikel schalten.

Fazit

Auch bei eBay stellt sich inzwischen der Effekt ein, den man schon lange von Amazon kennt. Ihr könnt kaum noch organische Reichweite durch Textoptimierung o.ä. erzielen sondern seid darauf angewiesen, Anzeigen zu schalten, weil ihr ansonsten schlicht unsichtbar seid. Da diesem fatalen Trend auch immer mehr Verkäufer folgen, gehen natürlich auch die erforderlichen Prozentzahlen für Sichtbarkeit in die Höhe und in einigen Kategorien ist der Trendtarif schon ungefähr so hoch wie die Verkaufsprovision, was einem dann natürlich die Marge auffrisst.

Alles rund um Ebay und Amazon könnt ihr in meinem Buch „Erfolgreich verkaufen auf Ebay, Amazon & Co“ nachlesen, das ich jedem Einsteiger gerne ans Herz legen möchte. Das Buch ist ein umfassender Ratgeber nicht nur für den Verkauf auf Amazon sondern für den Einstieg ins Online- Business. Von Gewerbeanmeldung, Förderungsmöglichkeiten und Steuerfragen über Wareneinkauf, Verpackungs-, Versand- und Payment- Lösungen bis hin zu Marketing, Suchmaschinenoptimierung und abgerundet mit jeder Menge rechtlicher Tipps zu Verbraucherschutz, Handels- und Markenrecht ist dies der ultimative Reader für Einsteiger und Fortgeschrittene in der Welt von Ebay & Amazon.

Von Kai

Kai war zehn Jahre in der Arbeitsrechts- Beratung einer Gewerkschaft tätig, bevor er sich 2011 als Online- Versandhändler selbstständig gemacht hat. Auf Sellercamp teilt er seine Erfahrungen mit ebay, Amazon & Co.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.