Ebay Gutscheincodes

Ebay Herbst- Update: Rückgabeprozess und identische Angebote

So sicher wie der Jahreszeitenwechsel sind die in schöner Regelmäßigkeit aufeinanderfolgenden Plattform- Updates bei Ebay. Das diesjährige Herbst Update bringt Änderungen bei der Rückgabe von Artikeln und dem Umgang mit identischen Angeboten auf ebay. Ich stelle euch die neuen Regelungen vor.

Ebay arbeitet seit Jahren an einer Vereinheitlichung in allen Bereichen. So soll der Rückgabeprozess weiter automatisiert und damit für Verkäufer leichter gemacht werden. Hatte der Verkäufer vor zwei Jahren noch die Entscheidung selbst in der Hand, einen Rückgabeantrag anzunehmen oder abzulehnen, übernimmt Ebay diese Entscheidung zusehends selbst.

Das ist durchaus sinnvoll, denn der Versuch mancher Verkäufer, sich irgendwie aus dem gesetzlichen Widerrufsrecht heraus zu lavieren, war für Käufer nervig und für ahnungslose Verkäufer wegen der drohenden Abmahnungsgefahr hoch riskant.

Streitpunkt Rücksendekosten bei Widerruf

Überhaupt war der Streitpunkt in der Vergangenheit meistens die Frage, wer die Rücksendekosten bei einer Retoure zu tragen hat. Findige Käufer neigen dazu, ihren Rücksendeantrag nicht wahrheitsgemäß mit „Der Artikel gefällt mir nicht“ zu begründen sondern mit „Der Artikel ist nicht wie beschrieben“. Verkäufer andererseits haben immer mal wieder unterschiedlich originell versucht, dem Käufer sein Widerrufsrecht auszureden.

Automatische Genehmigungen von Rücksendeanträgen sind da insofern ein richtiger Schritt, doch Details lassen aufhorchen. So sollen sämtliche Rückgaben innerhalb der vom Verkäufer vorgegebenen Frist, gleich aus welchem Rückgabegrund, automatisch genehmigt werden. Heißt das, dass damit dann auch die Übernahme der Rücksendekosten automatisch entschieden werden soll?

In der Praxis ist es jetzt – mittlerweile Sommer 2021 – so, dass der Verkäufer von ebay genötigt wird, ein kostenloses Versandetikett für die Rücksendung zur Verfügung zu stellen, wenn der Käufer als Rücksendegrund angibt, der Artikel sei defekt oder entspreche nicht der Beschreibung. Der Rückgabeprozess kann nicht weitergeführt werden, wenn man nicht entweder ein Rücksendeetikett für den Kunden bei ebay kauft oder angibt, dem Käufer ein eigenes Etikett zur Verfügung gestellt zu haben. Wer letzteres für einen Ausweg aus der Misere hält, wird sehr schnell enttäuscht, denn ebay will dann eine Sendungsnummer des eigenen Etiketts haben.

In Fällen, in denen es offensichtlich ist, dass der Käufer einfach den falschen Rückgabegrund angegeben hat, ignoriere ich den ebay Rückgabeprozess einfach, indem ich nicht die Option „Genehmigung des Rücksendeantrags“ wähle (die eben zwangsläufig zu der Pflicht führt, ein kostenloses Rücksendetikett zur Verfügung zu stellen) sondern ich wickle die Rücksendung über die Option „Ich möchte dem Käufer eine Nachricht schicken“ ab. Hier schreibe ich dem Käufer einfach die relevanten Details für die Rücksendung wie die Adresse. Wenn dann die Retoure ankommt, sende ich dann einfach eine Rückerstattung an den Käufer, mit dem die Rückgabe automatisch geschlossen wird.

Vorgehen gegen identische Angebote

Ein weiteres Ärgernis auf dem Ebay- Marktplatz war schon immer die Vielzahl identischer Angebote. Schon 2016 hatte Ebay angekündigt, gegen identische Angebote härter vorzugehen, weil sie die Suhergebnislisten unnötig „verstopfen“ würden.

Tatsächlich ist es heute schon so, dass einem Verkäufer auch Account- übergreifend nur ein Festpreis- Angebot und ein weiteres Auktions- Angebot zu demselben Artikel gestattet ist. Verkäufer, die sich hieran nicht halten, sollten mit veringerter Sichtbarkeit ihrer Angebote bestraft werden. Ein Blick auf den Marktplatz zeigt, dass diese Regel bisher eher suboptimal funktioniert.

Mit dem Herbst- Update unternimmt Ebay nun also einen weiteren Anlauf im Kampf gegen die Windmühlen der identischen Angebote. Insider vermuten schon lange, dass ebay sich auch in diesem Punkt Amazon annähern wird und einen EAN- basierten Produktkatalog aufsetzen will, in dem man dann keine eigenen Angebote mehr erstellt sondern sich an bestehende Angebote „anhängt“. Das führt zwar auch bei Amazon nicht – wie eigentlich beabsichtigt – dazu, dass es für jeden Artikel auf Amazon nur ein Angebot gibt, doch der Produktkatalog mit der Anhängpflicht hat natürlich noch einen weiteren Effekt, der dem Marktplatzbetreiber sehr recht sein wird: der Preiswettbewerb zwischen Händlern, die auf einem einzigen Angebot miteinander konkurrieren, sorgt für niedrige Preise, was die Kunden freut, aber einen mörderischen Wettbewerb für die Händler bedeutet.

Ebay Änderungen bei Retouren und identischen Angeboten – Fazit

Nichts ist so stetig wie der Wandel. In einem atemberaubenden Tempo modernisiert ebay seit ein paar Jahren seinen Marktplatz – nicht immer stößt die Richtung dabei auf den Beifall der Verkäufer. So dürften auch die Änderungen bei Retouren und der Umgang mit identischen Angeboten für Kontroversen sorgen.#

Alles rund um Ebay und Amazon könnt ihr in meinem Buch „Erfolgreich verkaufen auf Ebay, Amazon & Co“ nachlesen, das ich jedem Einsteiger gerne ans Herz legen möchte. Das Buch ist ein umfassender Ratgeber nicht nur für den Verkauf auf Amazon sondern für den Einstieg ins Online- Business. Von Gewerbeanmeldung, Förderungsmöglichkeiten und Steuerfragen über Wareneinkauf, Verpackungs-, Versand- und Payment- Lösungen bis hin zu Marketing, Suchmaschinenoptimierung und abgerundet mit jeder Menge rechtlicher Tipps zu Verbraucherschutz, Handels- und Markenrecht ist dies der ultimative Reader für Einsteiger und Fortgeschrittene in der Welt von Ebay & Amazon.

Wenn ihr auf der Suche nach einem kostenlosen Geschäftskonto seid, schaut euch meine Empfehlungen zu Geschäftskonten an.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.