Erste Erfahrungen mit der neuen eBay Zahlungsabwicklung

eBay Zahlungsabwicklung

Inzwischen bin ich seit einem guten Monat von eBay auf die neue Zahlungsabwicklung zwangsumgestellt, und ich möchte hier mal kurz meine Erfahrungen mit euch teilen. Eins vorweg: Wer vorher schon überwiegend Paypal- Zahlungen erhalten hat, für den wird es grundsätzlich nicht teurer. Für die Buchhaltung kann es einfacher werden, wenn alle Zahlungen auf einem Girokonto eingehen und man sich nicht mehr mit Zahlungseingängen auf dem Paypal- Konto auseinandersetzen muss, bei denen die Paypal- Gebühren schon abgezogen sind.

Seit eBay seine Zahlungstochter Paypal verkauft hat, war es eigentlich nur eine Frage der Zeit, bis die einstigen Partner getrennte Wege gehen würden. Paypal brachte sich bereits kurz nach der Trennung als unabhägiger Zahlungsdienstleister in Stellung, während eBay zwar zunächst noch an Paypal als der dominierenden Zahlungsmethode auf seinem Marktplatz festhielt, doch sich im Hintergrund längst nach neuen Partnern umgesehen hat. Dabei verfolgte eBay das schon seit beinahe zehn Jahren gehegte Ziel, die Zahlungsabwicklung auf seinem Marktplatz selbst zu übernehmen.

Als eBay dann 2019 genau das ankündigte, sorgte das natürlich für Aufruhr unter den Verkäufern, hatte man sich doch in der Hassliebe mit eBay und Paypal eingerichtet. Zudem waren Befürchtungen aufgekommen, dass es ein ähnliches System wie bei Amazon geben könnte, wo man seine Einnahmen nur alle 14 Tage ausgezahlt bekommt, während man sich sein Geld von Paypal auszahlen lassen konnte, wann immer man es brauchte. Ich hatte schon im vergangenen Jahr über die Pläne für die neue Zahlungsabwicklung berichtet und auch die Reaktion von Paypal war bereits Thema eines Artikels.

Und schließlich sahen viele auch höhere Gebühren auf sich zukommen. Insbesondere wer einen höheren Anteil an Vorkasse- Zahlern hatte – was gerade bei kleinpreisigen Artikeln Sinn macht – sah sich um diese fremdkostenfreie Zahlungsmethode beraubt.

Der letzte Einwand hat tatsächlich auch seine Berechtigung, denn Vorkasse- Zahlungen auf euer Konto gibt es bei der neuen Zahlungsabwicklung von eBay in der Tat nicht mehr. Davon abgesehen ist die Einführung der neuen Zahlungsabwicklung bisher erfreulich unaufgeregt abgelaufen. Ein Problem gibt es noch für Verkäufer, die auch auf anderen eBay- Plattformen als der deutschen verkaufen, weil die Adyen- Zahlungsabwicklung noch nicht auf allen Plattformen ausgerollt ist. Wer bisher nennenswerte Umsätze auf anderen Marktplätzen gemacht hat, kann bei der Umstellung negative Auswirkungenn haben, wobei diese Verkäufer wohl auch erst als letztes umgestellt werden sollen.

Die neue eBay Zahlungsabwicklung – Was ändert sich?

Ich habe meine Angebote auf den anderen europäischen Marktplätzen zwischenzeitlich eingestellt, weil der Umsatz dort den Aufwand schlichtweg nicht mehr gerechtfertigt hat. Insofern hatte ich das Problem nicht, dass mir durch die neue Zahlungsabwicklung Umsatz weggebrochen wäre. Auch mein Anteil an Vorkasse- Zahlern war in den letzten Jahren sukzessive zurück gegangen, so dass sich für mich wenig verändert hat.

Ihr könnt nun eure Zahlungen, die ihr entweder täglich oder wöchentlich jeden Dienstag erhalten könnt, in eurem Verkäufer Cockpit bei eBay einsehen. Die Zahlungsabwicklungsgebühren werden nicht mehr direkt abgezogen, wie das bei Paypal üblich war sondern werden nun einmal monatlich mit der eBay Verkäuferrechnung abgerechnet. Im Verkäufer Cockpit habt ihr eine ähnliche Übersicht wie auf der Paypal Startseite. Hier sind eure Transaktionen haarklein aufgelistet und es wird genau aufgeschlüsselt, wie hoch die Verkaufsprovision ist, wie hoch die Transaktionsgebühr für die Zahlung ist und welche fixe Gebühr je Verkauf euch berechnet wird. Im Großen und Ganzen sind die Zahlungsabwicklungskosten in der gleichen Höhe wie vorher bei Paypal – mit der Ausnahme, dass ihr bei mehreren verschiedenen Artikeln in einem Warenkorb auch mehrere fixe Gebühren habt, während man die fixe Gebühr bei Paypal nur einmal pro Zahlung zahlen musste.

Dafür konnte es natürlich auch bei Paypal schon passieren, dass der Käufer, der zwei Artikel kauft, auch zwei Zahlungen auslöst; zudem war die fixe Gebühr bei Paypal mit 35 Cent auch etwas höher als bei Adyen mit 30 Cent. So bleibt als einziger echter Nachteil eben die Tatsache, dass ihr keine gebührenfreie Vorkasse- Zahlung mehr erhalten könnt.

Was für Inhaber eines Geschäftskontos ärgerlich sein kann, ist die Tatsache, dass ihr standardmäßig tägliche Auszahlungen erhaltet. Wer also an einem Tag zehn Verkäufe hat, bekommt diese zehn Umsätze in einer Zahlung auf sein Konto überwiesen (sobald die Artikel von euch als verschickt markiert sind). Wer ein Geschäftskonto hat, bei dem er für jede Kontobewegung ein Gebühr zahlen muss, wird mit täglichen Zahlungseingängen natürlich nicht glücklich werden. Hier habt ihr immerhin die Möglichkeit den Auszahlungszeitraum im Verkäufer Cockpit auf wöchentliche Auszahlung zu ändern.  Dazu geht ihr über den neuen Reiter „Zahlungen“ in die Einstellungen auf der rechten Seite und dort auf „Zeitplan für Auszahlungen“. Hier ändert ihr die voreingestellte tägliche Auszahlung dann einfach auf wöchentliche Auszahlung.

Während Amazon die Verkaufsgebühren ja direkt von euren Umsätzen abzieht und auch Paypal die Gebühren direkt von der eingegangenen Zahlung einbehalten hat, bekommt ihr von Adyen, den Zahlungsdienstleister von eBay, den gesamten Betrag ausgezahlt. Das wird natürlich dazu führen, dass die eBay Verkäuferrechnung höher wird, weil dort dann eben alle Gebühren auf einmal abgezogen werden. Ich kann mir vorstellen, dass dies subjektiv bei einigen das Gefühl verstärken wird, die neue Zahlungsabwicklung würde zu höheren Kosten führen, doch mir persönlich ist diese transparente Rechnungsstellung lieber als das Einbehalten von Geldern, bei dem man schnell den Überblick darüber verliert, was einen der Service von Marktplätzen eigentlich kostet.

Erste Erfahrungen mit der neuen eBay Zahlungsabwicklung – Fazit

Wer viele Vorkasse- Zahler  oder Kunden auf anderen eBay- Marktplätzen hatte, muss mit steigenden Kosten oder Einschränkungen rechnen. Alles in allem bringt die neue Zahlungsabwicklung bei eBay anders als befürchtet für die meisten Händler vaber ermutlich keine großen Veränderungen.

Alles rund um Ebay und Amazon könnt ihr in meinem Buch „Erfolgreich verkaufen auf Ebay, Amazon & Co“ nachlesen, das ich jedem Einsteiger gerne ans Herz legen möchte. Das Buch ist ein umfassender Ratgeber nicht nur für den Verkauf auf Amazon sondern für den Einstieg ins Online- Business. Von Gewerbeanmeldung, Förderungsmöglichkeiten und Steuerfragen über Wareneinkauf, Verpackungs-, Versand- und Payment- Lösungen bis hin zu Marketing, Suchmaschinenoptimierung und abgerundet mit jeder Menge rechtlicher Tipps zu Verbraucherschutz, Handels- und Markenrecht ist dies der ultimative Reader für Einsteiger und Fortgeschrittene in der Welt von Ebay & Amazon.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Seite nutzt Website Tracking-Technologien von Dritten, um ihre Dienste anzubieten, stetig zu verbessern und Werbung entsprechend der Interessen der Nutzer anzuzeigen. Ich bin damit einverstanden und kann meine Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen oder ändern. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen